Saarchmiede to start Partial-Time Work and changes Strategy to face Market Crisis (German)

Share on Facebook1Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Pin on Pinterest0Email this to someonePrint this page

saarchmiede

Die Saarschmiede will ab Oktober Kurzarbeit für die Beschäftigten beantragen. Das haben die 980 Mitarbeiter am Mittwoch bei einer Betriebsversammlung erfahren. Wie Saarstahl-Vorstand Martin Baues mitteilte, sind die Preise für Schmiede-Produkte weiter gesunken und dadurch verliere das Unternehmen Umsatz. Dazu kommt, dass die Auftragslage sich über den Sommer weiter verschlechtert hat. Nun reagiert das Unternehmen mit Kurzarbeit und einer neuer Vertriebsstrategie.Baues sieht große Chancen im Bereich Werkzeugstahl oder Industriestahl. Dem SR sagte er, weltweit gebe es einen Bedarf von zwei Millionen Tonnen Werkzeugstahl. Aufträge aus diesem Bereich könnten die Schmiede künftig besser auslasten. Der Name “Saarschmiede” habe eine gute Reputation in China, diese müsse sie auch nutzen.

STIMMUNG DER MITARBEITER DURCHWACHSEN

Die Stimmung in der Belegschaft ist nach Angaben des Betriebsrats durchwachsen. Der Betriebsratsvorsitzende Stefan Ahr sagte, das Unternehmen werde das Kurzarbeitergeld für die Mitarbeiter aufstocken. Die Schmiede-Beschäftigten könnten auch auf die Solidarität der Saarstahl-Kollegen bauen.Über dieses Thema wurde auch in der Sendung aktueller bericht vom 21.09.2016 berichtet.

Source :

http://www.sr.de/sr/home/nachrichten/politik_wirtschaft/saarschmiede_kurzarbeit100.html

 

Posted in Strategy.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *